Günther Holzapfel, Fußmaler (spastische Lähmung)

Günther Holzapfel kam aufgrund von Komplikationen bei der Geburt spastisch gelähmt zur Welt. Er kann die Bewegungen von Kopf und Armen nicht kontrolliert steuern und ist auf den Rollstuhl angewiesen. Schon als Kind nahm er für viele Tätigkeiten seine Füße zu Hilfe, die mehr und mehr die Aufgaben der Hände übernahmen. Das Gehen konnte er mangels therapeutischer und medizinischer Hilfestellung in den Kriegs- und Nachkriegsjahren nicht erlernen.



Günther Holzapfel wurde in der damaligen Zeit als behindertes Kind vom Schulbesuch ausgeschlossen. Lesen, Schreiben, Mathematik und das nötige Allgemeinwissen erarbeitete er sich autodidaktisch und mit Hilfe seiner Familie. Mit sechs Jahren unternahm er seine ersten Malversuche mit Holzfarbstiften. Seine Malkenntnisse eignete er sich zum größten Teil ebenfalls autodidaktisch an. Für kurzzeitige Anregungen, Beratungen und Fachgespräche standen ihm aber immer wieder gesunde Malerkollegen zur Seite.



Günther Holzapfel wurde 1964 in die VDMFK aufgenommen und erhielt im Jahr 1983 die Vollmitgliedschaft.



Im Malen findet Günther Holzapfel seine Erfüllung und sein Lebensglück. „Des Öfteren habe ich schon gesagt, dass ich als ‚gesunder Mensch‘ vielleicht nicht so glücklich wäre wie jetzt“, schreibt er in seiner Homepage. Große Freude bereitet es ihm immer wieder, bei Malvorführungen den Mitmenschen zu zeigen, wie erfüllt und glücklich ein Leben als Behinderter sein kann. Aus diesem Grund nimmt er immer wieder an Ausstellungen und Malvorführungen teil und organisiert selbst solche Veranstaltungen.



Die bevorzugten Motive von Günther Holzapfel sind Landschaften aus seiner Heimat, dem Bayerischen Wald, aber auch Stillleben und eigene Bildkompositionen. Seine Öl- und Acrylbilder waren schon in vielen Städten Deutschlands und im Ausland zu sehen.

 

Text Quelle: VDMFK

 

Mehr zu Günther Holzapfel findet Ihr unter www.holzapfel-fussmaler.de